lithuz-art

lithuz-art

 

Dieser Name beschreibt die feine Kunst aus wertvollem Wildobst ein alkoholisches Getränk zu schaffen, das in seiner Seele die Harmonie und die Ursprünglichkeit des Erzgebirges vereint.

 

Lithuz leitet sich aus dem Germanischen ab und stand im weiteren Sinne für Saft aus vergorenem Obst.

Ein Großteil der heimischen Wildobstarten haben im Vergleich zu Apfel und Weintraube einen geringeren Anteil an Wasser. Und jenes Wasser das vorhanden ist, liegt meist zellgebunden vor. Anders sieht es mit den Inhaltsstoffen aus. Hochkonzentriet speichert das Wildobst Mineralstoffe, Vitamine, organische Säuren und antioxidative Verbindungen wie Flavonoide. Zur Extraktion werden die Beeren über das Maischeverfahren vergoren. Als Grundlagen dienen Naturstoffe wie Apfelmost und Honig. Ziel ist eine Alkoholausbeute von 14 vol%. Nach einer 1 jährigen Reifezeit wird der Lithuz auf 18 vol% aufgesprittet und erhält so seine Lagerfähigkeit. Seine Bekömmlichkeit bekommt der Lithuz sowohl durch ein ausgewogenes Verhältnis aus Säure und Zucker, als auch durch den sich anschließenden 4 jährige, oxidativen Ausbau im Solera-Verfahren.

 

Nach 5 Jahren ist der Lithuz dann genussbereit und kann als alkoholische Essenz nicht nur als Aperitif bzw. Digestif dienen, sondern auch zur Veredelung von Fleischgerichten, Soßen und Desserts verwendet werden.

 

Copyright 2013 - lithuz-art Inh. Tobias Uhlig