Extremitäten

Anders als andere Tiere haben sich Vögel mit ihren befiederten Vordergliedmaßen an das Bewegen durch die Luft adaptiert. Um dies realisieren zu können, sind viele Knochen verwachsen und die Knochen der Handschwinge unterzogen sich einer starken Vereinfachung. So sind die Knochen des Handgelenkes stark verfestigt und darüber hinaus haben Vögel nur drei „Finger“. Der kleinste Finger wird Alula und die beiden anderen Haupt- und Nebenfinger genannt. Im Vergleich zu Wirbeltieren haben Vögel eine reduzierte Anzahl an Fingerknochen. Der Alula hat einen, der Hauptfinger hat zwei und der Nebenfinger einen Fingerknochen. Die Vorderflughaut (Propadagium) ist eine elastische dreieckige Haut vor dem Ellbogen, die sich von der Schulter bis zur Handwurzel erstreckt.

Die Federn der Schwingen werden in Deckfedern, Arm- und Handschwingen unterteilt. Zu den Deckfedern gehören die kleine, mittlere und große Armdecke, sowie die große Handdecke, die die Kiele der Handschwingen überdeckt und die mittlere Handdecke, die die Kiele der Armschwingen überdeckt. Zu den Deckfedern kann man ebenfalls die Daumenfittiche des Alula zählen. Die Federn der Handschwinge werden von außen nach innen von 10 bis 1 und die Federn der Armschwinge von der Beuge weiter nach innen von 1 bis 12 durch nummeriert.

Auch die Beine von Vögeln unterscheiden sich von denen von Säugern. Aus der Verbindung zum Becken kommt der Oberschenkelknochen (Femur), der über das Kniegelenk mit dem aus mehreren Knochen fusionierten Schienbein (Tibiotarsus) verbunden ist. Dieser bei Säugern anders ausgeprägte Knochen ist mit einem sehr kleinen Wadenbein (Fibula) verbunden.

 

Der mit der Haut überzogene sichtbare Teil des Beines ist das Sprunggelenk das mit den Knochen des Spannes zu einem großen Knochen verbunden vorliegt, also quasi unserer Fuß. Das darunter gelegene Gelenk, das intertarsal Gelenk ist beim Menschen nicht vorhanden. Der Knochen unter diesem Gelenk wird als Tarsometatarsus bezeichnet und ist ebenfalls das Fusionsprodukt vieler Knochen. Bei einigen Vogelarten erscheint dieser Knochen wie das Schienbein das mit einem Knie verbunden ist, das sich zur falschen Seite (nach vorn) beugt. Aber dieser Schein trügt, da es sich auch ihr um eine Teiläquivalent unseres Fußes handelt. Ober- und Unterschenkelgliedmaßen durch das eigentliche Knie verbunden sind komplett von Federn überdeckt und sehr Rumpfnah. Bei Gänsen und Hühnervögeln ist eine Zehe nach hinten gerichtet, während die anderen drei nach vorn gerichtet sind und den sicheren Tritt bzw. Stand ermöglichen (anisodactyler Fuß). Bei Wasservögeln sind zwischen den Zehen Schwimmhäute aufgehangen.

 

 

Copyright 2013 - lithuz-art Inh. Tobias Uhlig